Deutscher Perl-Workshop 2012 - Call For Papers

Vom 05.03.2012 bis 07.03.2012 findet in Erlangen der 14. Deutsche
Perl Workshop statt. Unser Workshop steht und f�llt mit den Vortr�gen.
�blicherweise sind Vortr�ge 5, 20 oder 40 Minuten lang, Tutorials sind eine
oder zwei Stunden lang. Alle Themen, die in irgendeiner Weise mit Perl oder
dem Perl-Umfeld zu tun haben, k�nnen als Vortr�ge f�r den Workshop
interessant sein.

Die Vortr�ge werden im Plenum (100 - 150 Teilnehmer) abgehalten, parallel
dazu finden die Tutorials im kleineren Rahmen (20 - 50 Teilnehmer) statt.

Unverbindliche Themenvorschl�ge f�r Vortr�ge:

* Vorstellung oder Vergleich von CPAN-Module
* Entwicklungsumgbung: Source Code Management, IDEs und Editoren, Bug-Tracker,
Verwaltung von Modul-Installationen
* Testen von Perl- und Nicht-Perl-Code
* Erfolgsberichte beim Einsatz von Perl
* Hohe Verf�gbarkeit, Skalierbarkeit, Sicherheit, Barrierefreiheit, I18N
* Aspekte der Perl-Community
* Vom furchterregendem Perl-Script zum Perl-Clean-Code

Unverbindliche Themenvorschl�ge f�r Tutorials:

* Perl f�r Anf�nger
o Installieren
o Starten
o das erste Script
o ...
* Objektorientierung
* CPAN
* Dynamische Webseiten (Plack, Catalyst, Dancer, Mojolicious, ...)
* Perl unter Windows
* Perl 6
* Unicode
* Interessante Module und Frameworks
o DBI
o DBIx::Class
o Template Toolkit
* Higher Order Perl: Perl funktional
* XS/SWIG, MinGW

Wer Fragen rund um Vortr�ge hat, kann sich gerne an die Organisatoren unter
dpw2012@faui2k3.org melden. Vortr�ge werden bis zum 1. Januar 2012 unter
http://conferences.yapceurope.org/gpw2012/newtalk angenommen.
Bis zum 15. Januar erfahren Sie, ob Ihr Vortrag angenommen wird.

Vortragsarten

* Ultrakurzvortr�ge (5 Minuten)
Die sogenannten "Lightning-Talks" sind strikt auf 5 Minuten begrenzt,
und eignen sich f�r Kurzvorstellungen, humorvolle Themen und als Einstieg
in die Welt der technischen Vortr�ge. Gerade Erstbesuchern von
Perl-Workshops empfehlen wir diese Vortragsart.

* Kurzvortr�ge (20 Minuten)
Kurzvortr�ge eigenen sich zum Beispiel f�r die Vorstellung von Modulen.
Nach dem Vortrag gibt es 5 Minuten Zeit f�r Fragen aus dem Plenum.

* Langvortr�ge (40 Minuten)
In Langvortr�gen kann man tiefer in ein Thema einsteigen und auf
Hintergr�nde eingehen.

* Tutorials (1 oder 2 Stunden)
Tutorials sollten den Zuh�rern genug Zeit geben, um ein Thema
schrittweise zu erforschen. Sie finden im kleineren Rahmen statt, und
sind interaktiver als Vortr�ge. Typischerweise richten sich Tutorials
an mit dem Thema weniger vertraute Personen.


version 1 saved on 31/07/11 20:34 by Martin Kutter

Home | Tags | Recent changes | History