By Ralf Peine (‎jpr65‎) from Ruhr.pm
Date: Monday, 5 March 2012 13:30
Duration: 40 minutes
Language: Deutsch
Tags: development factory interfaces mocking perl perl6 spy testdriven

You can find more information on the speaker's site:


Wo sind die Interfaces und die Factories?
Notwendige Perl6 Erweiterungen für die Entwicklung großer Applikationen.

Ich habe vor zwei Jahren die Entwicklung von großen Applikationen für die Gas-/Strom- und Wasserwirtschaft bei der Schleupen AG in Moers begonnen. Mit Microsoft .net, C# und COM+, leider nicht mit Perl.

Aber ich habe dort einiges kennen und schätzen gelernt, das ich in Perl6 noch vermisse: Interfaces, Factories, DI-Container, Mocks und Spys, die für testdriven Development mit NUnit unverzichtbar sind.

Besonders bei sehr großen Applikationen mit DB- und Web-Anbindungen ist es sehr wichtig, darauf zu achten

* dass Änderungen nur lokal begrenzte Auswirkungen haben
* dass neuer Code zuerst in Unit-Tests getestet wird
* dass möglichst der gesamte Code auch in Unit-Tests getestet werden kann
* dass Schnittstellen/Datenverträge möglichst versionsstabil sind bzw.
* sie versionsübergreifend verwendet werden können.

Diese Probleme kennen sicherlich einige von Euch, z.B. vom CPAN.

Wie man mit Hilfe von Interfaces, Factories, DI-Container, Mocks und Spys testdriven Development mit Unit-Tests durchführt, ist das Thema des Vortrags am Beispiel einer "WebPageReader"-Klasse.

Vielleicht kann ich Euch ja überzeugen, Interfaces, Factories, DI-Container, Mocks und Spys in Perl6 zu integrieren und Standard-Klassen in das CPAN zu stellen.

Attended by: